Link verschicken   Drucken
 

 

Kommt, alles ist bereit!

 

Mit diesem Ruf laden uns am ersten Freitag im März Frauen aus einem der kleinsten und jüngsten Länder Europas zum diesjährigen Weltgebetstag ein.

 

Slowenien, das 2019 im Focus steht, existiert erst seit 1991 als eigener, unabhängiger Staat. Flächenmäßig etwa so groß wie Sachsen-Anhalt, ist dieses Land ein kleines Naturparadies. Auf kleinstem Raum vereint es eine abwechslungsreiche Vielfalt: Vom Hochgebirge der Alpen über bärenreiche Wälder, ein weit verzweigtes Höhlen- und Grottensystem, malerische Weinberge, bis hin zur sonnigen Meeresküste der Adria.

 

Mitten im Herzen Europas gelegen war das überwiegend katholisch geprägte Slowenien über Jahrhunderte hinweg ein Knotenpunkt internationaler Wanderungsbewegungen und Handelsströme, die verschiedenste kulturelle Einflüsse mitbrachten.

 

Auf dem mit kräftigen Farben gestalteten Titelbild, hat die selbst fast blinde Künstlerin Rezka Arnus, in der Mitte einen runden Tisch platziert. Die Tischdecke weist am Rand landestypische Stickereien auf. Am oberen Bildrand bewegen sich Frauen in traditioneller slowenischer Tracht.„Come – Everything is ready“, Rezka Arnuš, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Ein Festmahl ist vorbereitet! Dazu lädt die mit landesspezifischen Speisen gedeckte Festtafel ein. Neben der Potica, dem slowenischen Festtagsgebäck, werden saftig-süße Weintrauben aus den reichen Anbaugebieten aufgetischt. Dazu noch ein Lebkuchenherz voller Honig als Zeichen für Liebe, Gastfreundschaft und Offenheit. Denn wahre Gastfreundschaft gelingt nur mit Herzenswärme, mit Anteilnahme, Mitgefühl und Offenheit für die Gäste.

Eingeladen sind alle Menschen, besonders aber auch die Menschen, die gezeichnet sind, Menschen, die unter erschwerten Bedingungen mit Handicaps und Einschränkungen ihr Leben meistern müssen. Stellvertretend dafür stehen die vier Kinder unterhalb des Tisches.

Der liebevoll bereitete Tisch symbolisiert den von Gott reich gedeckten Tisch des Lebens. An diesem Tisch ist noch viel Platz.

 

So sind auch wir eingeladen, dieses Fest des Lebens mitzufeiern. Die slowenischen Frauen ermutigen uns, möglichst viele Menschen zu diesem Fest mitzubringen, denn erst durch die Vielfältigkeit der Menschen wird es ein buntes Fest.

 

Auch wir wollen den Weltgebetstag feiern.

Lassen Sie sich einladen, gern auch zusammen mit ihren Nachbarn oder Bekannten, am 1. März in die Hoffnungskirche:

Kommt, alles ist bereit!

 

Ihre Pfarrerin Monika Peisker