Link verschicken   Drucken
 

Konzert zum Reformationsgedenken in der Johanniskirche

26.06.2017 um 19:00 Uhr

Alljährlich gedenkt der Kirchenkreis Magdeburg am 26. Juni des Tages, an dem Martin Luther 1524 durch eine eindringliche Predigt in der Johanniskirche den Anstoß zur Reformation in Magdeburg gab. Magdeburg war damit die erste deutsche Großstadt, die sich zur Reformation bekannte. In diesem Jahr wird das Gedenken mit Musik von Georg Philipp Telemann verbunden. Der Todestag des in Magdeburg geborenen Komponisten jährt sich am 25. Juni zum 250. Mal.
Aus diesen beiden Anlässen wird es am 26. Juni um 19.00 Uhr in der Johanniskirche ein Konzert mit dem Sächsischen Barockorchester und dem Bach Consort Leipzig geben. Dabei erklingen von Telemann vertonte Luthertexte. Zwischen den Kantaten spricht Pfarrer Christian Wolff zu den Kantatentexten und zu Themen wie Obrigkeit und Mündigkeit, Gier und Absturz, Sicherheit und/oder Freiheit, Glaube und Macht, Privatsphäre und Menschenrechte. Themen, die aktueller denn je sind. Weitere Mitwirkende sind Cornelia Samuelis (Sopran), Susanne Krumbiegel (Alt), Patrick Grahl (Tenor) und Gotthold Schwarz (Bass). Die Leitung hat Thomaskantor Gotthold Schwarz.
Es laden ein das Zentrum der Telemann-Pflege und -Forschung der Landeshauptstadt Magdeburg und der Evangelische Kirchenkreis Magdeburg.
Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Pfarrer Ronny Hillebrand

 

 

Veranstaltungsort

Johanniskirche, Magdeburg

 

Veranstalter

Evangelischer Kirchenkreis Magdeburg